Agathe Labus hat an der Hochschule für Musik Nürnberg Elementare Musikpädagogik und Jazz-Gesang studiert. Sie singt in mehreren Bands, ist aber auch solo unterwergs.

Agathe Labus über ihre Musik

„Die eigene Musik zu beschreiben ist nicht das Einfachste, da ich ja kein Maß habe und nun mal nur in meiner Haut stecke, um mich über meine Lieder auszudrücken.

Die beiden wichtigsten Komponenten und zugleich Ausgangspunkte für mein Songwriting sind Text und Rhythmus. Notizen, kleine Sätze, Wortspiele, Tagebucheinträge forme ich zu einem Versmaß zusammen und mache den Rhythmus in und zwischen den Worten ausfindig.

Ich bin in dieser Hinsicht sehr von Hip Hop – im deutschsprachigen Raum von Torch (Advanced Chemistry) – aber natürlich auch von afro-amerikanischem Rappern/Bands stark beeinflusst (u.a. Outkast, MissyElliot, The Roots, Busta Rhymes, Rage Against The Machine).

Wenn ich nicht gerade schon eine funkige Bassline im Kopf habe, entwickle ich meine Melodie nach dem Vorbild von Grunge- und Rocksängerinnen und -sängern (u.a. Skin von Skunk Anansie, Mike Patton, Brandon Boyd von Incubus, Chris Cornell, Layne Staley, Josh Homme).

Ich gebe mich diesem Prozess sehr intuitiv hin, einer inneren Logik des Songs folgend. Dies heißt aber nicht, dass das Songwriting keine Arbeit macht.

Im Gegenteil: diese Arbeit – so erfüllend sie ist – erfordert Disziplin und Geschick. Ich sehe mich als Musikerin und Songschreiberin in erster Linie als Kanal für die Lieder und Worte, die durch mich „geboren“ werden und in die Außenwelt fließen.

Ich stelle mich ganz in ihren Dienst und ähnlich, wie bei eigenen Kindern, kommen die Songs durch mich „zur Welt“. Doch sie gehören mir nicht und wollen ihr Eigenleben führen.

So gieße ich meine Ideen in viele Projekte und Bands, wie aktuell meine Rock ’n Roll Band Hamus Hamalone, mein Singer/Songwriter- Duo Josephine Smoker sowie der Latin-Jazz-Formation Areia. Außerdem bin ich solistisch mit Loop-Station und Gitarre unterwegs.

Was andere über meine Musik sagen:

Aga nimmt das Publikum mit der fröhlichen Schwere ihrer Musik sofort in Zauberhaft. In ihrer Poesie beschreibt die Sängerin das Leben, wie es eben ist und bleibt dabei stets eines: echt. Singer/Songwriterin von Herzen eben, ohne in die ewige Klagerei des Genres abzudriften. Denkanstoß – verarbeiten – tanzen, nicht weniger. Gemeinsam mit ihrer Loopstation wagt sie sich auf den experimentellen Musikpfad: Grunge? Soul? Hiphop? Funk? Es könnte alles sein! Hauptsache bunt, wie ihre Worte.
(Text: Sarah De Sanctis)

Hamus Hamalone machen mehr, als die Genre-Bezeichnungen Rock-Pop-Funk vermuten lassen. Sie schreiben „moderne und in höchstem Maße innovative Crossover Tracks“, die „mit spielerisch anmutender Leichtigkeit“ die Zuhörerschaft genau da abholt, wo sie steht (Fotodesign Scherlack Webblog).

Agathe Labus – Vita

Agathe Labus begann im Kindesalter im Chor zu singen und kleine Lieder und Reime zu der „Groove-Box“ eines billigen Keyboards zu erfinden. Mit 14 Jahren brachte sie sich selbst Gi- tarre spielen bei, was den Grundstein sowohl für erste Bands als auch für Songwriting legte. Zusammen mit Freundinnen ging es los, heißgeliebte Grunge-Songs nach zu spielen und mehrstimmig zu singen.

Ihre Vielseitigkeit, sich musikalisch auszudrücken, äußerte sich unter anderem in der Mitwirkung im schulischen Kammerchor mit klassischem Liedrepertoire, als Mitglied eines Stomp-Ensembles, durch Sologesang in einer Gospelmesse sowie diversen Solorollen in Schulaufführungen und -musicals.

Mit 17 Jahren nahm sie ihren ersten Schlagzeugunterricht und gründete das Duo Josephine Smoker. Intensiv und spielerisch arbeiten Agathe Labus und Multiinstrumentalistin Julia Schell bis heute in ihrem Duo an Melodien und Texten. Der Drang, ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen brachte Agathe im Alter von 20 Jahren an die Berufsfachschule für Musik in Dinkelsbühl, wo sie ihre Ausbildung zur staatlich geprüften Chorleiterin und Ensembleleiterin für Popularmusik mit dem Hauptfach Rock/Pop-Gesang bei Petra Scheeser abschloss.

Agathe Labus, Nürnberg
Agathe Labus, Nürnberg

Anschließend sammelte sie Berufserfahrung als freiberufliche Gesangspädagogin (Populärer Gesang) und Sängerin, während sie parallel weiterhin privaten Gesangsunterricht in München nahm.

Obwohl Agathe auch in Event-Bands aktiv war, lag ihr Hauptaugenmerk immer auf dem Kreieren eigener Musik. Dabei scheut sie keine Genregrenzen und schreibt bzw. schrieb ihre eigene Musik als Teil von akustischen Singer/Songwriter-Besetzungen, Crossover- und Alternativebands sowie einer Progressive-Metal-Formation.

An der Hochschule für Musik Nürnberg absolvierte Agathe ein fünfjähriges Studium mit den Hauptfächern Elementare Musikpädagogik (Prof. Rainer Kotzian) und Jazz-Gesang (Reinette van Zijtveld-Lustig, Fola Dada, Silke Straub).

Agathe erteilt Gesangsunterricht, leitet Chöre, coacht Bands, musiziert im Unterricht mit Grundschülerinnen und -schülern, leitet eine schuleigene Band AG mit Jugendlichen, musiziert mit Kleinkindern und ist mit Herz und Seele die Bandleaderin ihrer Rock ’n Roll Band HAMUS HAMALONE.

Außerdem ist Agathe nach wie vor die Singer/Songwriterin des Duos Josephine Smoker und Sängerin in der Latin-Jazz-Band Areia.

Agathe Labus im Netz

Social Media

Streams

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen:

Please enter your comment!
Please enter your name here