Don’t pause the printer, Klasse Prof. Michael Stevenson

Bis 11. Juni 2017

Ausstellung Prof. Michael Stevenson: Don’t pause the printer
Ausstellung Prof. Michael Stevenson: Don’t pause the printer

Pavillon 27 – die Studierenden der Klasse für Bildhauerei von Prof. Michael Stevenson greifen die den geteilten Ressourcen eines gemeinsamen Studienalltags entsprungene Handlungsanweisung „Don’t pause the printer“ auf, um einen eigenen Ansatz im Bezug auf die Themen Unterbrechung, Stillstand und Krise zu entwickeln.

Dabei geht es im Besonderen darum, diese als status quo anzunehmen und in einer solchen Weise darauf zu reagieren, dass die Antworten als kulturelle Handlungen einer spezifischen Art zu Leben verstanden werden.

AKADEMIE GALERIE NÜRNBERG
Halle 13 Auf AEG | Muggenhofer Straße 135 | 90429 Nürnberg Öffnungszeiten: Mi – So, 14-19 Uhr, an Feiertagen geschlossen

BILDNACHWEIS:
Klasse Stevenson_Dont pause the printer.jpg
Ausstellung Prof. Michael Stevenson: Don’t pause the printer

Autonome und weniger autonome Objekte, Stefan Wischnewski

Mittwoch, 7. Juni 2017, 19 Uhr

Die Objekte und Installationen von Stefan Wischnewski überraschen durch ihren unkonventionellen Materialeinsatz und den Entwurf unerwarteter Handlungs- und Raummodelle.

Mit zumeist industriell gefertigtem Textilmaterial aus der Sport- und Freizeitwelt stellt der Künstler Raum- und Objekterfahrungen her, die den klassischen Begriff von Bildhauerei erweitern. Die Analyse des alltäglichen Raums wie des Kunstbetriebs wird verbunden mit bildhauerischen Experimenten.

AULA DER AKADEMIE | Bingstraße 60 | 90480 Nürnberg
Dienstag, 13. Juni 2017, 19 Uhr
The City Begins with Breathing: Maria Nordman and Public Space

Pedro de Llano

Maria Nordman (* 1943) ist eine amerikanische Konzeptkünstlerin deutschen Ursprungs. In den 1960er und 1970er Jahren schuf sie mit reduzierten Mitteln wie Licht und Luft komplexe Environments, aufgrund derer ihr Werk oftmals in die Light and Space-Bewegung eingeordnet wird.

Der spanische Kunsthistoriker und Kurator Pedro de Llano nähert sich ihrer künstlerischen Praxis im Spannungsfeld aus konzeptioneller Strategie und materieller Gebundenheit an. Er analysiert die Rolle des Betrachters und seine Transformation zum „Kollaborator“.

AULA DER AKADEMIE | Bingstraße 60 | 90480 Nürnberg

Pharmaconographer, Sidsel Meineche Hansen

Mittwoch, 14. Juni 2017, 19 Uhr

Sidsel Meineche Hansen, SECOND SEX WAR, 2016. Courtesy of the artist. Credit: Werkflow Ltd, London
Sidsel Meineche Hansen, SECOND SEX WAR, 2016. Courtesy of the artist. Credit: Werkflow Ltd, London

Die Arbeiten der in London wohnenden Künstlerin Sidsel Meineche Hansen (*1981) nehmen in den letzten Jahren die Form von Holzschnittdrucken, Skulpturen, CGI und VR Animationen an, die denjenigen industriellen Komplex in den Vordergrund stellen, dessen Teil unsere Körper sind – in pharmakologischen und technologischen Industrien ebenso wie in der Pornografie.

Die Recherche zu post-humanem Sex sowie „EVA v3.0“ bilden den Kern ihrer neueren Arbeiten. „EVA v3.0“ wird online von der Firma TurboSquid vertrieben, die 3D-Modelle für medizinische Animationen und virtuelles „adult entertainment“ herstellt. Meineche Hansens Arbeiten werden 2017 u.a. bei Ludlow 38 (NY) und KW Berlin zu sehen sein.

AULA DER AKADEMIE | Bingstraße 60 | 90480 Nürnberg

 

Klassenausstellung, Klasse Prof. Felten/ Prof. Girst

22. – 29. Juni 2017

Was braucht es, um kreativ arbeiten zu können? Ein kreativer Prozess wird durch individuelle Veranlagungen sowie gesellschaftliche Prägungen beeinflusst – bewusst und unbewusst: Die soziologischen, kulturellen und persönlichen Erfahrungen machen uns zu dem, was wir sind. Sie lassen uns Zusammenhänge knüpfen und künstlerisch autonom werden. Der Ausstellungsraum wandelt sich in einen Erfahrungsraum.

Eröffnung: Mittwoch, 21. Juni, 19 Uhr

AKADEMIE GALERIE NÜRNBERG
Halle 13 Auf AEG | Muggenhofer Straße 135 | 90429 Nürnberg
Öffnungszeiten: Mi – So, 14-19 Uhr, an Feiertagen geschlossen

Leipzig Transfer, Klasse Prof. Kühn

28. Juni 2017

Ein künstlerischer Austausch der Klasse Prof. Ingo Meller und der Klasse Prof. Susanne Kühn an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg.

Eröffnung: Mittwoch, 28. Juni 2017, 19 Uhr AUSSTELLUNGSHALLE DER AKADEMIE | Bingstraße 60 | 90480 Nürnberg

Gisa Pantel

Mittwoch, 28. Juni 2017, 17 Uhr Werkvortrag

Gisa Pantel (*1988) arbeitet mit Alltagssituationen als Ausgangspunkt ihres Schaffens: Ein sprachliches Missverständnis, eine spezielle Pose oder architektonische Eigenart fungieren als Produktions-Trigger; Form und Medium sind der jeweiligen Situation untergeordnet. Oft sind es einfache Eingriffe, die gewohnte Machtgefüge in Frage stellen oder vollständig aufheben.

Neben ihrer künstlerischen Arbeit beschäftigt sich Gisa Pantel auch mit Ausstellungskonzepten: Seit 2014 leitet sie den Ausstellungsraum „SØ“in Kopenhagen.

AULA DER AKADEMIE | Bingstraße 60 | 90480 Nürnberg

Mischa Kuball

Donnerstag, 29. Juni 2017, 18 Uhr, Werkvortrag

Unter dem Begriff „public preposition“ fasst der Düsseldorfer Künstler Mischa Kuball (*1959) verschiedene Interventionen, Projekte und Performances, die über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten entstanden sind. Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie sich an eine Öffentlichkeit wenden und damit implizit hinterfragen, wie sich diese konstituiert. Da die Werke nur für eine bestimmte Zeitdauer zugänglich gewesen sind, verweist „public preposition“ auf einen grundsätzlichen Widerspruch des Öffentlichen: Seine Beschränkung bei gleichzeitigem Postulat der Entgrenzung.

AULA DER AKADEMIE | Bingstraße 60 | 90480 Nürnberg
KONTAKT | Öffentlichkeitsarbeit | PETRA MEYER | CARINA ESSL
Tel 0911 9404 134 | Fax 0911 9404 150 | presse@adbk-nuernberg.de | www.adbk-nuernberg.de

Pressemitteilung und Pressefotos der AdBK Nürnberg.

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen:

Please enter your comment!
Please enter your name here