Count Bass D, Retrogott & Aru Akksion in der Desi Nürnberg

Am 17.10.2014 holen das Modelabel VÄTSCH und DKK die Rapper Count Bass D und Retrogott in die Desi nach Nürnberg. Der Retrogott wird an den Platten von Aru Akksion begleitet. Kunstnürnberg sponsert das bestes Hip Hop Konzert des Jahres in Nürnberg.  Count Bass D, Retrogott & Aru Akksion in der Desi Nürnberg Wann?: 17.10.2014, 22 Uhr Wo?: Stadtteilzentrum DESI e. V., Brückenstrasse 23, 90419 Nürnberg  Veranstalter:...

Jazz:pa im Interview

Jazz:pa
Jazz:pa ist ein gern gehörter Radiohost und DJ in der Feier- aber auch Kunstszene der Stadt Nürnberg. Er mixt Hip Hop in Kombination mit verschiedenen Stilrichtungen wie Soul, Jazz, Funk und Bassmusik und versetzt so die Plattenteller Frankens und Deutschlands in Schwingung. Fatma, Vecihe und Ayse Yavuz KUNSTNÜRNBERGS Hip-Hop Expertinnen, haben mit ihm ein Interview geführt, das zum Eintauchen in die Beats und Sounds...

MelaSoul – Kunstnürnberg Featured Artist #43

MelaSoul
Ganz frisch im DJ-Business und bereits jetzt eine unserer Favoriten, wenn es um Oldschool Hip Hop, Soul oder Funk geht: Melanie Bresler aka MelaSoul. Musik ist mein bester Freund. Klingt total cheesy, aber mit nichts und niemandem setze ich mich so intensiv auseinander wie mit der Musik. Musik ist mein Lebensbegleiter mit der Fähigkeit, meine Stimmung, Emotionen und Körper zu steuern. https://soundcloud.com/me-la-soul/tracks Rede ich...

Physical Graffiti – Interview

From left to right: Alex, Physical Graffiti, Vec, Kuchenmann (oben), Sahin
Physical Graffiti is a MC from New Jersey. Her first album is called Thought Kryminal. Since then she has released singles and albums on vinyl like her most recent album The Funky Hudson One, which was an ode to her Hometown Borough of Hudson County, New Jersey. The album was very inspired by a lot of New Jersey Native artists like Lords...

Neueste Artikel

VOM REIZ DES UNSCHEINBAREN – 50ER-JAHRE-ARCHITEKTUR IN NÜRNBERG

Nürnberg, 1945: Nach dem 2. Weltkrieg war die historische Altstadt so gut wie vollständig zerstört. Doch der Wiederaufbau begann schnell: 1947 wurde das erste Privathaus gebaut, 1949 das Dürerhaus eingeweiht und mit dem Bau der Staatsbank am Lorenzer Platz (heute: Heimatministerium) begonnen. 1953 feierte das markante Plärrerhochhaus seine Eröffnung.