Der Z-Bau veranstaltet seit Dezember 2017 eine Reihe zur Gegenwartsliteratur in Deutschland. In Kurzinterviews stellt Kunstnürnberg die einzelnen Protagonisten vor. Am 22. März 2018 liest Jakob Nolte aus seinem Roman „Schreckliche Gewalten“.

Jakob Nolte im Interview

© Jakob Nolte
© Jakob Nolte
© Jakob Nolte
© Jakob Nolte

KNBG: Was macht deinen Beruf für dich aus?
Jakob Nolte: Neugierde und Geduld.

KNBG: An welchem Ort (Orten) schreibst du?
Jakob Nolte: Eigentlich überall, aber am meisten zu Hause. Nur möchte ich mich nicht beobachtet fühlen (wie zB in einem Café).

KNBG: Was machst du, wenn du mit dem Schreiben nicht voran kommst?
Jakob Nolte: Lesen, Schlafen, Vorwürfe.

KNBG: Was soll Mensch deiner Meinung nach 2018 auf jeden Fall lesen?
Jakob Nolte: Antiquarische Bücher, Tageszeitungen und … Tegel Media?

Mehr zur Lesereihe Gegenwartsliteratur im Z-Bau im Interview mit Lara Sielmann

Vorheriger ArtikelFünf Fragen an die Schriftstellerin Shida Bazyar
Nächster ArtikelRevolution: Alles wird gut!

Nach ihrem Studium der Theater- und Medienwissenschaften sowie der Erziehungswissenschaften in Erlangen und Aix-en-Provence/Marseille arbeitete Julia Opitz an verschiedenen Theaterhäusern in Krefeld und München. Ihr Hauptinteresse gilt dem modernen und zeitgenössischen Theater und Tanz als auch interdisziplinär-performativen Formaten. Ein Arbeitsschwerpunkt ist das Theater für junges Publikum. Für Kunstnürnberg gibt Julia Opitz Einblicke in die Theaterszene der Region, führt Interviews und schreibt über Gesehenes. Besonders im Fokus sollen dabei junge Theaterschaffende sein.

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen:

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.