My own secret bubble. A Prison.
Eine theatrale Stückentwicklung zum Thema Diversität

Regisseurin Andrea Hintermaier feiert mit ihrem Stück
My own Secret Bubble. A Prison., das sie mit internationalen Jungdarsteller*innen aus Deutschland und den USA entwickelt, am 8.11.2018 Premiere in der Tafelhalle Nürnberg.

Drei Protagonist*innen, die mit verschiedenen Formen von Diskriminierung zu kämpfen haben, beschließen den Planeten Erde zu verlassen, um an einem anderen Ort neu anzufangen. Dabei stranden sie allerdings in den Verhörzellen einer fremden, nicht greifbaren Spezies und sind dort erneut mit ihrem „Anderssein“ konfrontiert. Isoliert in Boxen können sie nur durch Glasscheiben miteinander kommunizieren. Trotz der herausfordernden (räumlichen) Bedingungen versuchen sie, voller Elan, mit Händen und Füßen sich ihre innere und äußere Freiheit zurückzuerobern.

My own secret bubble. A Prison. Sebastian Autenrieth 6701-2
My own secret bubble. A Prison. Foto: Sebastian Autenrieth

Die Stücktexte von My Own Secret Bubble. A Prison. basieren auf realen Interviews, die das Team um Regisseurin Andrea Hintermaier in diversen Communities führte. So bilden sehr persönliche Erzählungen verschiedener Menschen den Ausgangspunkt für den von Hintermaier selbst entwickelten Plot.

My Own Secret Bubble. A Prison. entstand im Austausch mit dem Fanprojekt Nürnberg, dessen Ziel es ist, fremdenfeindlichen, homophoben oder sexistischen Einstellungen in der Fan-Szene zu begegnen und für das Thema Diversität zu sensibilisieren.

Eine Koproduktion mit der Tafelhalle Nürnberg und dem Push Push Theater Atlanta (USA). Gefördert von der DFL Bundesligastiftung sowie der Stadt Nürnberg. In Zusammenarbeit mit dem Fanprojekt Nürnberg und Queer Franken. Das Goethe Institut Washington hat die Produktion im Deutschlandjahr USA / Year of German-American Friendship in ihr Förderprogramm aufgenommen.

My own secret Bubble. A Prison.
Uraufführung:
08. November 2018, Tafelhalle Nürnberg, 20 Uhr
englisch / deutsch

Weitere Aufführungen:
09. – 11. November 2018, jeweils 20 Uhr, Tafelhalle in Nürnberg
Februar 2019 im Push Push Theater in Atlanta, USA

Regie: Andrea Hintermaier / Schauspiel: Emmi Büter (DE), Ricco Jarret Boateng (DE) und Natalie Risk (US) / Bühne und Kostüm: Sandra Dehler / Dramaturgie: Gunnar Seidel, Katja Kendler / Konzept: Andrea Hintermaier, Katja Kendler und Sheri Mann Stewart / Autorin: Andrea Hintermaier / Choreografie: Alexandra Rauh / Sounddesign: Bastus Trump / Assistenz: Jana Lindner / Hospitanz: Julia Thurn, Rene Gerner / Produktion: Andrea Hintermaier, Sebastian Häupler und Gunnar Seidel


 

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen:

Please enter your comment!
Please enter your name here