Zu allen Ausstellungen

Tradition – Abstraktion Ein künstlerischer Dialog

17. Dez 2022 - 25. Feb 2023
Dirk Huisken: Kalligraphische Abstraktion 1998

 

Das Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen ist seit seiner Gründung im Aufbau einer Kunstsammlung mit Arbeiten von deutscher und chinesischer Malerei. Der norddeutsche Maler Dirk Huisken (1911 -2007) befasste sich intensiv mit der ostasiatischen Tuschmalerei und hinterließ ein umfangreiches Werk. Durch eine großzügige Spende seiner Kinder gelangten über 100 Werke in die Sammlung des Instituts. Somit ist das Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen im Besitz einer der umfangreichsten Kollektionen dieses Künstlers, wobei sich der Sammlungsschwerpunkt ganz auf sein Werk in den für die chinesische Malerei so charakteristischen Ausdrucksmitteln von Pinsel, schwarzer Tusche und Papier konzentriert. Die Arbeiten werden nun erstmalig in Nürnberg präsentiert um das Werk Huiskens  nachhaltig zu würdigen.

Die abstrakten Tuschmalereien von Dirk Huisken treten in Dialog mit Werkbeispielen zeitgenössischer Kalligraphen aus der Provinz Anhui. Auf eine Übersetzung der Inhalte dieser Schriftkunstwerke wird bewusst verzichtet, um die Aufmerksamkeit ganz auf die abstrakte Qualität des Duktus der unterschiedlichen Schriftstile und Handschriften zu lenken. Die Ausstellung wird in zwei Räumen durch Arbeiten der Chan-Malerei von Thorsten Schirmer ergänzt, der als Freund und Wegbegleiter Dirk Huiskens maßgeblich für die Vermittlung der Schenkung verantwortlich war.

 

Dirk Huisken: Kalligraphische Abstraktion 1998

Dirk Huisken: Kalligraphische Abstraktion 1998

 

Dirk Huisken (1911 -2007)

Sein Vater Hermann Huisken (1880-1931) führte ihn schon früh an die zeitgenössische Kunst heran und nahm ihn mit nach Berlin, wo er u.a. mit Werken der expressionistischen Brücke-Maler in Kontakt kam, die ihn nachhaltig prägen sollten.

Er studierte Philologie, Theologie, Archäologie, Kunstgeschichte und Pädagogik. Huisken wurde schließlich Kunstlehrer und ließ sich in Celle nieder, wo er Ende der 40er Jahre mit der in das Celler Schloss ausgelagerten Sammlung chinesischer und japanischer Malerei aus den Beständen des heutigen Museums für Asiatische Kunst Berlin in Kontakt kam. Diese Begegnung markiert den Beginn einer intensiven künstlerischen Auseinandersetzung Huiskens mit der ostasiatischen Malerei und Kalligraphie, die über sechs Jahrzehnte bis zu seinem Tod 2007 anhalten sollte.

1994 organisierte sein Künstlerfreund Thorsten Schirmer eine Ausstellung mit Kalligraphien des chinesischen Künstlers Cui Jixu (geb. 1950) in Winsen/Aller, was ihn zu seinen kalligraphischen Abstraktionen inspirierte, die sein Spätwerk über die letzten 13 Lebensjahre dominierten.

 

Dirk Huisken: Kalligraphische Abstraktion 1998

Dirk Huisken: Kalligraphische Abstraktion 1998

 

Thorsten Schirme: Fingermalerei

Thorsten Schirme: Fingermalerei

 

Dirk Huisken: Flötenmeditation

Dirk Huisken: Flötenmeditation

 

Vernissage

  • Samstag, 17. Dezember 2022, 18-20 Uhr: Musikprogramm: Zhu Mei’en mit Kompositionen für Flöte von Dirk Huisken

 

  • Sonntag, 18. Dezember, 11-13 Uhr: Jing Gong-Meditation (静功) mit Frau Se Schirmer-Wang in der Ausstellung
    • Meditatives Qigong mit stillen Positionen und innerer Bewegung des Atems.
    • Praxisteil und Reflexionsrunde. Die Teilnahme ist kostenlos.
    • Anmeldung: kunstraum@konfuzius-institut.de

 

Ort: Kunstraum des Konfuzius-Instituts Nürnberg-Erlangen,

Pirckheimerstraße 36, 90408 Nürnberg

0911 923 182 25

Mi-Sa, 13-18 Uhr

 

https://www.konfuzius-institut.de/veranstaltungsvorschau/event/tradition-abstraktion-ein-kuenstlerischer-dialog

 

LAUFZEIT der Ausstellung: Sa, 17. Dezember 2022  – Sa, 25. Februar 2023

  • Datum: 17. Dez 2022 - 25. Feb 2023
  • OrtKUNSTRAUM des Konfuzius-Instituts Nürnberg-Erlangen e.V. Pirckheimerstr. 36, 90408 Nürnberg
  • KuratorRonald Kiwitt

Wir freuen uns über Ihren Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Kunstnuernberg.de © 2014-2023. Kunstagentur Alexander Racz

Impressum | Datenschutzerklärung