Sejin Kim studiert Freie Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg bei Prof. Thomas Hartmann.

Sejin Kim – Malerei

o.T,2015,Öl auf Leinwand,80x97cm, © Sejin Kim
o.T,2015,Öl auf Leinwand,80x97cm, © Sejin Kim

„Am Anfang, als ich begonnen habe zu malen, kannte ich die Bedeutung meiner Gemälde nicht und wusste nicht, was ich malen möchte.

Ich denke an die Welt, die ich in mir trage. Merkwürdig geht es zu in dieser Welt. Es könnten Erinnerungen an die eigene Kindheit sein.

An meiner Malerei mag ich Dinge, die mich an meine eigene Kindheit erinnern oder mit Sehnsucht zu tun haben. Diese Sehnsucht macht mich neugierig und ich bekomme das Verlangen mehr über mich herauszufinden.

Ich kann leider meine Gefühle nicht erklären. Generell ist es für mich sehr schwer, Worte zu finden, um meine Gefühle auszudrücken. Ich schaffe dies über die Malerei.

Zunächst beginne ich, ein Bild ohne ein bestimmtes Ziel zu haben, zu malen. Dabei lasse ich mich von meinen Unterbewusstsein lenken.

Während ich male, verliere ich mich im Prozess. Ich darf dabei an nichts denken, sonst stört mich das. Ich versuche meine Gefühle zu malen.

Jeden Tag sammle ich überall Fotos. Die Personen auf den Fotos interessieren mich aus Gründen, die ich zu diesem Zeitpunkt nicht kenne. Auch hier lasse ich mich von meinem Unterbewusstsein lenken.

Ich mag die unwillkürlichen Blicke der Menschen auf den Fotos. Das Foto im Gesamten ist nicht wichtig. Ich konzentriere mich auf die Person an sich. Ich schneide diese Personen auf dem Foto aus.

Meine Bilder zeigen eine Situation mit einer Geschichte und präsentieren ein verwirrtes Gefühl. Mir ist es nicht wichtig, mit meinen Bilder eine Geschichten zu erzählen, sondern ich möchte viel mehr nur Gefühle im Betrachter wecken.

Auch die Figuren (Kinder oder Tiere) auf meine Gemälden stehen nicht im Vordergrund, sondern die Gefühle, die durch sie vermittelt werden sollen.

Beim Betrachten meiner fertigen Bilder überkommt mich ein Gefühl des Alleinsein. Meine Gefühle sind widersprüchlich. Alleinsein ist mir gleichzeitig angenehm und unangenehm. Ich bin an der Grenze zwischen Süßem und Seltsamen.

Ich möchte Einsamkeit von Nahem betrachten. Ich will nicht zu ernst werden. Einsamkeit gib es überall; das ist kein Grund für Angst oder Traurigkeit.“ Sejin Kim

o.T, 2015, Öl auf Papier, 30x20cm, © Sejim Kim
o.T, 2015, Öl auf Papier, 30x20cm, © Sejim Kim

 

o.T, 2015,Öl auf Papier, 39x27cm, © Sejin Kim
o.T, 2015,Öl auf Papier, 39x27cm, © Sejin Kim

 

o.T, 2015, Öl auf Leinwand, 55x44cm, © Sejin Kim
o.T, 2015, Öl auf Leinwand, 55x44cm, © Sejin Kim

 

o.T, 2015, Öl auf Leinwand, 65 x 53cm, © Sejin Kim
o.T, 2015, Öl auf Leinwand, 65 x 53cm, © Sejin Kim

 

o.T, 2015, Gips, © Sejin Kim
o.T, 2015, Gips, © Sejin Kim

 

o.T, 2015, Gips, © Sejin Kim
o.T, 2015, Gips, © Sejin Kim

 

o.T, 2015, Gips, © Sejin Kim
o.T, 2015, Gips, © Sejin Kim

Sejin Kim – Vita

Jahresausstellung 2015 in der Ausstellungshalle, © Sejin Kim
Jahresausstellung 2015 in der Ausstellungshalle, © Sejin Kim
  • geboren 1981 in Masan, Süd -Korea
  • 2014: Meisterschülerin bei Prof. Thomas Hartmann
  • Seit 2010: Studium der Frei Malerei an AdBK Nürnberg. Klasse Prof. Thomas Hartmann
  • 2002 –  2007: Bachelor of Fine Arts an der Dankook University in Süd – Korea

Sejin Kim – Kontakt

 

Kommentieren Sie diesen Artikel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT