Beim Kunstprojekt der Künstlerin Susanne Carl in der Vesperkirche Nürnberg ist jeder eingeladen sich mit zahlreichen Perücken, jedoch immer mit der gleichen Maske zu verwandeln; alle Teilnehmer*innen werden professionell abgelichtet und erhalten ihr Bild als Postkarte.

Wer bist du? / Who are you? – Die Magie der Verwandlung. Eine Kunstaktion mit Menschen, Masken und Fotografie – ein Stadtporträt entsteht.

Masken ermöglichen es spielerisch in andere Rollen zu schlüpfen. Die Maske schützt, aber vielleicht offenbart sie auch etwas? Masken bewegen die Menschheit in der ganzen Welt und von Anbeginn der Kulturgeschichte bis heute. Durch sie begegnen wir etwas in uns, was archetypisch die menschliche Wesenheit berührt. Die von der Künstlerin gestalteten Masken sind in diesem Fall identisch, und trotzdem strahlt aus jedem Rollenporträt eine einmalige Wesenheit: Jeder ist gleich und doch ganz anders.

Die Aktion

Aus einer Vielzahl von Perücken wählt sich jede Teilnehmer*in selbst eine bevorzugte Haartracht. Von jedem ‚Model‘ mit Maske und Perücke wird dann im vor Ort installierten, mobilen Fotostudio eine Aufnahme gemacht – die Künstlerin und ihr Team unterstützen diese Verwandlung. So erlebt man sich als jemand anderer, während Eigenarten von persönlicher Kleidung und Haltung vertraut sind. Auf dem ausgedruckten Foto zum Mitnehmen hat jeder sofort sein Bild vor Augen. Die Atmosphäre dieses Prozesses ist spielerisch und heiter – die ästhetischen Bildergebnisse verblüffen und berühren: Eine Kunstaktion, die Freude macht, Erzählstoff bietet und in Erinnerung bleibt.

Die Sammlung der Bildergebnisse: Mit einer anschließenden Ausstellung der Fotografien wird ein facettenreiches Gesellschaftsporträt sichtbar; die Teilnehmer*innen entdecken ihr Bild in einem größeren Zusammenhang.

Ausblick

Die Realisierung von ‚Wer bist du? / Who are you?‘ im Rahmen des Open Calls im Rahmen der Europäischen Kulturhaupstadtbewerbung ist als Pilotprojekt geplant, das nachhaltig von der Medienwerkstatt dokumentiert wird.

Darüber hinaus bietet das Staatstheater Nürnberg die Plattform, um die Maskenporträts in der Vesperkirche wieder einem ganz anderen Publikum zu präsentieren. Damit soll die Basis für ein Jahresprojekt in der Stadt Nürnberg geschaffen werden, bei dem zahlreiche Bürger*innen und verschiedene Gruppierungen im ganzen Stadtgebiet ihren Alter Egos im Rahmen dieser Kunstaktion begegnen.

An völlig unterschiedlichen Orten und Institutionen wird zur Teilnahme eingeladen: Staatstheater Nürnberg/Mitarbeiter*innen, Stadtteilfest St. Leonhard, Flughafen, Volksfest, Flüchtlingsheim, Hauptmarkt, Hotel Victoria, Dürerhaus, Mitarbeiter Edeka, Literaturhauscafe, Willstättergymnasium ?.. Das Anwachsen der Kollektion kann zum Einen auf Instagram mit verfolgt werden; zum Anderen begegnen die an Haus – und Plakatwänden installierten Porträts den Menschen überraschend analog im öffentlichen Raum. Das verblüffende Stadtporträt bleibt als vielschichtiges Thema von Selbst- und Fremdwahrnehmung langfristig präsent.

Die Künstlerin Susanne Carl

Susanne Carl lebt in Nürnberg

www.susanne-carl.de.

Interdisziplinäres Arbeiten mit Rollenbildern, Masken und Clown in inszenierter Fotografie, Performances, Kunstaktionen und Workshops. Kunststudium, zahlreiche ortbezogene Performances mit der Kunstfigur `Rosi´in Blauen Nächten.

2007 Kulturpreis / Nürnberg Stipendium der Stadt Nürnberg.

2015 Paula-Maurer-Preis.

2016 Buchveröffentlichung >>Ich bin nicht auf dieser Welt

Hier geht es zur Abstimmungsseite der Stadt Nürnberg: 

https://opencall.n2025.de/items/32700?appId=22061

Wichtig beim Abstimmen:

  • Bestätigungsemail lesen (auch Spamordner prüfen, falls keine E-Mail angekommen ist!)
  • Jeder kann für mehrere Projekte abstimmen.

Kooperation mit Susanne Carl

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen:

Please enter your comment!
Please enter your name here