Zu allen Ausstellungen

IDYLLEREI 2024 – 2. Festival für inklusive Kunst

15. Feb 2024 - 02. Jun 2024
Idyllerei 2024

Die IDYLLEREI – das Festival für inklusive Kunst findet vom 31. Mai bis 2. Juni 2024 in der Kulturwerkstatt Auf AEG statt.

Bereits am 15. Februar eröffnet die Festival-Zentrale in der Galerie rfzk (Bergstraße 11, 90403 Nürnberg) als Ort der Vernetzung und des Austauschs für die Nürnberger Kulturszene.

 

Ein Festival für Kunst am Rande

Hier treffen sich alle, die vielleicht in den Grenzbereichen der Wahrnehmung arbeiten oder in den Grenzbereichen dessen, was als künstlerische Arbeit erkannt oder vielleicht auch nur erahnt werden kann. Es geht deshalb auf dem Festival zentral um die vielen Erscheinungen und Begebenheiten, die nicht beachtet oder gar systematisch erfasst werden, die nicht vorhersehbar sind und für die weder Begriffe noch Kategorien existieren und denen wir doch immer wieder begegnen, weil sie sich in irgendeiner Form darstellen oder imaginieren lassen. Wir finden sie oft in Ausdruck und Geste von Kindern, in spontanen Äußerungen, im Unwillkürlichen oder Instinktiven und im Traum, nur um ein paar Bereiche zu nennen. Diese Untersuchung des Chaotischen mit subjektiven Mitteln (z.B. der Neugier), die Konzentration auf die Abweichungen von gewohnten Sichtweisen oder den Fehler im System (denn genau dieser ist schließlich evolutionsrelevant) ist der gemeinsame Nenner des Festivals.

 

EFFI Wachsende Pflanzen_Acryl auf Leinpappe_60x50cm_2022

EFFI, Wachsende Pflanzen, Acryl auf Leinpappe, 60 x 50cm, 2022

 

Auf Spurensuche zwischen Summe und Sein

Bewusstsein gründet auf der eigenen, individuellen Wahrnehmung und Erfahrung, sowohl des Selbst als auch der umgebenden Welt. Nehmen wir die Spuren hinzu, die wir im Leben hinterlassen, dann ergibt beides zusammengenommen das Narrativ eines Menschen. Deshalb stehen im Mittelpunkt dieses Festivals die Künstlerinnen und Künstler selbst und darum wollen wir zusätzlich zu den präsentierten Arbeiten die Persönlichkeiten ihrer Schöpfer*innen untersuchen. Nicht nur ihre künstlerischen Werke, sondern auch ihre Geschichten. Was haben sie erlebt? Welche Bedürfnisse, Wünsche, Ziele haben sie? Wie sieht die Ateliersituation aus? Gibt es elementare Fragen? Wir unterscheiden nicht zwischen sinnvollen und völlig bedeutungslosen Erzählungen von Ereignissen und Begebenheiten.

Die persönlichen Geschichten eröffnen Möglichkeiten zur Wahrnehmung der eigenen Geschichte, der eigenen Persönlichkeit. Letztlich ein Tor zur Wahrnehmung des Hierseins, der Existenz. Geschichten über uns machen uns gemeinsam, lassen den Mainstream, die zeitgenössische Zeitlichkeit, über uns und um uns herum bedeutungslos werden. Unsere eigenen Erlebnisse verbinden uns mit dem Blick auf die Subjekte anderer Begebenheiten, auf die Bilder kunstbegabter Menschen, auf ihre Erzählungen. Die Zartheit und Fragilität der persönlichen Geschichten bringt uns zusammen, lässt uns uns selbst und andere erkennen.

Viele Geschichten führen zu Versuchen, zu konturloser Unvollständigkeit, zu Räumen abseits der Norm. Bilder zeigen Versuche der ehrlichen, direkten Wahrnehmung, der Selbstvergewisserung in dieser Welt, Versuche, sich zu definieren, als essais de vie. Auf der Ebene der Versuche zu bleiben, ohne das Ziel eines perfekten Endprodukts, führt uns in archetypische Regionen unserer Existenz. Das Leben ist ein Experiment ohne Wenn und Aber, ohne Müssen und Dürfen. Schöpfende und Betrachtende tauschen Ideen aus und erleben den Augenblick gemeinsam. Wir spüren unsere gemeinsame Ebene, den Grund, vielleicht sogar einen Grund zu leben. Kunst schafft solche Begegnungen. Ein Geben und Nehmen: Vielleicht der eigentliche Sinn der Kunst.

 

THOMAS ORAM Nude I_pencil on paper_29x21.7cm_2018

THOMAS ORAM, Nude I, pencil on paper, 29 x 21.7 cm, 2018

 

Dafür machen wir dieses Festival im Mai 2024 das zweite große IDYLLEREI-Festival für inklusive Kunst in der Kulturwerkstatt auf AEG.

Auf den Bühnen, in den Ausstellungsbereichen, in Seminaren, Gängen, im Foyer und den Außenbereichen (soweit möglich) entsteht drei Tage lang ein barrierefreies Kunstereignis für Menschen aller Altersklassen und Gesellschaften. Zu sehen gibt es alle möglichen Formen der Kunst und des kreativen Ausdrucks in Gestalt von Bildern-Objekten-Installationen, Theater, Performance, Musik, Vortrag, Film, Tanz und Bewegung, Gespräch und Diskussion, guten Speisen und Getränken. Dort erwarten wir Gäste aus Deutschland, Europa und USA mit ihren Kunstwerken, Filmen, Konzerten, Theaterproduktionen und Vorträgen. Wir setzen dabei auf ein hohes Maß an künstlerischer Qualität von internationaler Relevanz. Programm-Highlights werden sein das Theater Hora aus Zürich, die Tänzerin Diana Niepce aus Porto, der Vortrag des Philosophen und Gründers des Landes der Autisten, Josef Schovanec aus Frankreich, um nur einige zu nennen. Der Nürnberger Künstler Harald Kienle baut im Außenbereich mit den Besuchern des Festivals Türme aus Holz, die gelegentlich zum Einsturz gebracht werden müssen, um daraufhin wieder neu errichtet zu werden.

 

MR WOLF Ich bin wieder da! Acryl auf Papier_50x70cm_2021

MR WOLF, Ich bin wieder da! Acryl auf Papier, 50 x 70 cm, 2021

 

Eröffnung der Festival-Zentrale am 15. Februar um 19 Uhr

Zur Vorbereitung des Festivals entsteht ein Festivalbüro in der Nürnberger Innenstadt. Die Galerie RFZK in der Bergstraße 11 wird zur Festival-Zentrale. Da wir dort die Zusammenarbeit mit Vertretern der Nürnberger Kulturszene vertiefen, wird es in der ZENTRALE im Zeitraum vor dem Festival Vorbereitungstreffen und Workshops geben.

Die Eröffnung findet am 15. Februar um 19:00 Uhr statt, Einlass ab 18:00 Uhr.

 

IDYLLEREI24 IN NÜRNBERG

WO SIND DIE NORMALEN LEUTE?

  1. Behinderung ist ein Teil der Normalität und darf so begriffen werden
  2. Kunst ist im besonderen Maß geeignet, dies zu verdeutlichen
  3. Wir erleben die Stadt Nürnberg international, tolerant und bunt
  4. Nürnberg befindet sich im Zentrum Europas

 

>> IDYLLEREI24 Festival


Kontakt:

WerkStadt Lebenshilfe Nürnberg gGmbH

Kunstraum IDYLLEREI

Fahrradstraße 54, 90429 Nürnberg

Christian Vittinghoff  0170 8040472/ Lutz Krutein, Tel. 0911 58793-310

VittinghoffC@LHnbg.de und KruteinL@LHnbg.de

  • Datum: 15. Feb 2024 - 02. Jun 2024
  • OrtKulturwerkstatt Auf AEG, Fürther Str. 244d, 90429 Nürnberg

Add Your Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Kunstnuernberg.de ist ein Projekt von Dr. Alexander Rácz, 2014-2023

Impressum | Datenschutzerklärung