Seit 1993 verleihen die Nürnberger Nachrichten den mit insgesamt 35 000 Euro dotierten Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten 2014 im Kunsthaus.

Vom 24. Juli bis 07. September 2014 werden 71 Werke von 56 Künstlerinnen und Künstler im Kunsthaus Nürnberg der Öffentlichkeit präsentiert.

Andrea Barzaghi, Regal (2011), 85 x 49 cm, Acryl auf Papier, © KunstKulturQuartier Nürnberg
Andrea Barzaghi, Regal (2011), 85 x 49 cm, Acryl auf Papier, © KunstKulturQuartier Nürnberg

Der Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten – Positionen zeitgenössischer Kunst im Kunsthaus Nürnberg

  • Ausstellungszeitraum: Donnerstag, 24 Juli bis Sonntag, 07. September
  • Öffnungszeiten: Di.–So. 10–18, Mi. bis 20 Uhr
  • Eintritt frei!
  • Ausstellungsort: Kunsthaus Nürnberg, Königstraße 93, 90402 Nürnberg (beim K4)
  • 56 Künstlerinnen und Künstler
  • 71 Kunstwerke
  • Stifter des Preises: Verlag Nürnberger Presse
Regine von Chossy, Jorgler (2013), 100 x 70 cm, Pigment, Acryl, Leinwand © KunstKulturQuartier Nürnberg
Regine von Chossy, Jorgler (2013), 100 x 70 cm, Pigment, Acryl, Leinwand © KunstKulturQuartier Nürnberg

Der Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten

Der Preis wird für die Kunstgattungen Malerei, Skulptur, Schmuck, Graphik/Zeichnung vergeben.

Mit dem Preis sollen die Werke herausragender Künstler aus Franken und der Oberpfalz gewürdigt werden. Bedingungen sind, dass die Künstler aus diesen Regionen stammen oder dort arbeiten.

Die Preisträger im Jahr 2014

NN-Kunstpreis 2014, die Preisträger, © Nürnberger Nachrichten
NN-Kunstpreis 2014, die Preisträger, © Nürnberger Nachrichten
  • 1. Preis: Andrea Barzaghi (8500 Euro)
  • 2. Preis: Anna Maria Schöneck (5500 Euro)
  • 3. Preis: Mariko Tsunoka (3000 Euro).
  • „Sonderpreis des Verlägers“ (8500 Euro): Regine von Chossy und Ilse Feiner
  • Weitere Preise (je 2000 Euro) für Jan Gemeinhardt, Hubertus Hess, Philipp Kummer, Christine Nikol und Günter Paule

Die Gewinner im Zeitraum 1993 bis 2013

Nazzarena Poli Maramotti, Il Gigante (2013), 50 x 40 cm, Öl auf Leinwand, © KunstKulturQuartier Nürnberg
Nazzarena Poli Maramotti, Il Gigante (2013), 50 x 40 cm, Öl auf Leinwand, © KunstKulturQuartier Nürnberg

1. Preise

  • 1993: Toni Burghart
  • 1994: Clemens Heinl
  • 1995: Regine von Chossy
  • 1996: Oskar Koller
  • 1997: Werner Knaupp
  • 1998: Georg Karl Pfahler
  • 1999: Alfred Meyerhuber
  • 2000: Christian Rösner
  • 2001: Herbert Bessel
  • 2002: Peter Kampehl
  • 2003: Jörg Schemmann
  • 2004: Hanns Herpich
  • 2005: Manfred Hürlimann
  • 2006: Sonja Weber
  • 2007: Botond
  • 2008: Aja von Loeper
  • 2009: Günter Paule
  • 2010: Wolfgang G. Bühler
  • 2011: Philipp Findeisen
  • 2012: Horst Georg Heidolph
  • 2013: Jochen Pankrath
  •  Georg Karl Pfahler, Werner Knaupp, Oskar Koller, Regine von Chossy, Clemens Heinl und Toni Burghart.

Sonderpreis des Verlegers der Nürnberger Nachrichten Bruno Schell

Steffen Blunk, Irgendwo ist Krieg 13:01 (2013), 30 x 42 cm, Öl und Flachstich auf Schichtholz, © KunstKulturQuartier Nürnberg
Steffen Blunk, Irgendwo ist Krieg 13:01 (2013), 30 x 42 cm, Öl und Flachstich auf Schichtholz, © KunstKulturQuartier Nürnberg
  • 1998: Gregor Hiltner
  • 1999: Christine Colditz
  • 2000: Brigitta Heyduck
  • 2001: Chris Bruder
  • 2002: Udo Kaller
  • 2003: Christoph Gerling
  • 2004: Gerhard Rießbeck
  • 2005: Béla Faragó
  • 2006: Josef Tabachnyk und Wilhelm Uhlig
  • 2007: Changmin Lee und Eunhui Lee
  • 2008: Ursula Jüngst
  • 2009: Rainer Funk
  • 2010: Sabrina d’Agliano
  • 2011: Andi Schmitt
  • 2012: Silke Mathé
  • 2013: Herwig Lewandowski und Wilhelm Uhlig

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT