Urban Mining ist das Thema der 3. Großen Kunstausstellung, die der BBK Nürnberg Mittelfranken (Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler) im ehemaligen Quelle Areal Nürnberg vom 10. Oktober bis 9. November 2014 veranstaltet.

Urban Mining, 3. große Kunstausstellung des BBK Nürnberg Mittelfranken
Urban Mining, 3. große Kunstausstellung des BBK Nürnberg Mittelfranken

URBAN MINING – 3. Grosse Kunstausstellung des BBK Nürnberg Mittelfranken im Quelle Areal Nürnberg

  • Vernissage: 10. Oktober 2014, 19 Uhr
  • Ausstellungszeitraum: 11. Oktober bis 9. November 2014
  • Finissage: 9. November 2014, 18 Uhr
  • Ort: Quelle Areal Nürnberg – Fürther Straße 205-215, 2. OG, 90429 Nürnberg
  • Öffnungszeiten: Freitag, Samstag, Sonntag, jeweils 14:00 – 20:00 Uhr

Der Künstler als Rohstofflieferant und -verwerter. Urban Mining ist Fachjargon und ein mittlerweile internationaler, wissenschaftlicher Begriff.

Urban Mining lässt sich grob mit „die Stadt als Rohstofflieferant“ übersetzen. Jedoch im Sinne eines Recyclings schon bestehender und ausgedienter Konsumgüter.

Im weltweiten Wettbewerb bei der Erschließung von Rohstoffen und Ressourcen werden künftig die sogenannten „4 urbanen Lagerstätten“ immer mehr an Bedeutung gewinnen:

  • Produktion
  • Konsum
  • Entsorgung
  • Aufbereitung

Es stellt sich die Frage, ob ein recycling-freundliches Produkt – Design, neue Konsumstrategien, effiziente industrielle Rückführprozesse und eine hohe Rohstoffrückgewinnung zu einem vorsorglichen, in die Zukunft gerichteten Leben führen.

Begleitveranstaltungen zu Urban Mining im Quelle Areal Nürnberg

Während der Vernissage (10.10.2014, 19 Uhr) und der Finissage (9.11.2014, 18 Uhr) findet eine Performance mit Ralf Bauer, Tanya Haeringer, Johanna Moll, Lea Schmocker und Helge Wütscher über das Stück „25 Fragen an das Publikum“ von Max Frisch statt.

Künstlerinnen und Künstler der 3. Grossen Kunstausstellung des BBK Nürnberg Mittelfranken

Künstler, die eine Verlinkung auf Ihre Homepage oder einen separaten Artikel hier auf KUNSTNÜRNBERG wünschen, können sich unter info@kunstnuernberg.de melden.

  • Hyang-Hee Ann
  • Jo Arnold
  • Carlos Cortizo
  • Karin Drechsler-Ruhmann
  • Beatrix Eitel
  • Tania Engelke
  • Gerda Enk
  • Frank Dimitri Etienne
  • Christine Fischer
  • Jàchym Fleig
  • Werner Fleischmann
  • Christine Frick
  • Ingrid Gloc-Hofmann
  • Stephan Groß
  • Natalie Gutgesell
  • Christian Haberland
  • Anton Hantschel
  • Frank Gerald Hegewald
  • Manfred Hönig
  • Irene Kress-Schmidt
  • Petra Krischke
  • Christine Kummer
  • Hyukjun Kwon
  • Barbara Lidfors
  • Kerstin Liebst
  • Herbert Liedel
  • Carmen McPherson
  • Monika Meinhart und Hans Kronenberg
  • Sabine Ostermann
  • Christof Popp
  • Verena Rempel
  • Johannes Schießl
  • Elke Schober und Lars Henning
  • Ute Beatrix Schraag
  • Turid Schuszter
  • Annette Standl
  • Charlotte von Elm
  • Claudia Weber
  • Regina Weiss und Benno Hinkes
  • Claudia Wirth
  • Helge Wütscher

5 KOMMENTARE

  1. Bei aller kunsthistorischen Freiheit: Wenn man in Versalien schreibt, wird aus dem ß ein SS. Also nicht „3. GROßE…“ sondern „3. GROSSE…“.

      • Im IE am PC und im Opera auf Android wird es falsch dargestellt („3. GROßE“). Im Android-Browser wird es korrekt als „3. GROSSE“ dargestellt. Wenn ich den Text hier im IE-Browser in dieses Textfeld kopiere, wird er in Groß/Kleinschrift umgewandelt: „3. Große“.
        Im Quelltext der Seite steht der Text Groß/Klein. Ist wohl ein Programmierungsding, das es dort in Versalschrift umwandeln soll, was anscheinend nicht von jedem Browser verstanden wird. Da versteh ich nix davon.

        • Okay, das war hilfreich. Ich glaub ich habe den Fehler erkannt. Wenn ich auf der Webseite neue Artikel schreibe, dann schreibe ich
          auch die Überschriften kleine (also 3. Große). Die Überschriften werden bei Veröffentlichung automatisch in Großbuchstaben umgewandelt und aus ß werden SS gemacht.
          Anscheinend ist dies aber nicht bei alle Browsern der Fall, wie Du bewiesen hast. Ich habe jetzt mal bei den Überschriften 3. Grosse geschrieben, was ja dann auch bei alle Browsern 3. GROSSE ergeben müsste.
          Wie wird’s bei dir angezeigt?

          • Hab grad nur Opera auf Android zur Verfügung, aber da passt es jetzt.
            Und im Android-Standardbrowser passt es auch noch.

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen:

Please enter your comment!
Please enter your name here