Anne Fischer ist Silberschmiedin und stellt ab dem 29. Juli 2015 im Künstlerhaus in Nürnberg aus.

Anne Fischer – Vom Formen der Ideen

Es ist schwarz. Ein tiefes, stilles Dunkel, das den Blick in sich füllt wie der Becher seine Flüssigkeit. Das Gefäß von Anne Fischer ist ein Behälter für Schwarz, als hätte die Natur einen Ort gebraucht, die Farbe aufzubewahren. Die Idee von Schwarz aufzubewahren. Es kann ein bleisamtenes Schwarz sein, matt und weich in der Oberfläche. Oder ein schuppig-körniges Schwarz, wie die Haut eines Reptils, die vergrößerte Oberfläche eines Schmuckstücks, oder die Sandkörner des Meers, wenn es in die Nacht gefallen ist.

Anne Fischer: Gefäß aus Bronze, Foto: Brigitte Sauer
Anne Fischer: Gefäß aus Bronze, Foto: Brigitte Sauer

Die Wahrheit ist: Anne Fischer stellt keine Gefäße her. Es sind Skulpturen auf der Suche nach dem Ding an sich. Nach dem Wesen einer Sache. Was ist ein Gefäß? Was heißt es, eine Sache zu fassen? Wie kann man begreiflich machen, was ein Gefäß ist ? Wie viele Formen für Gefäße gibt es? Was ist eigentlich Farbe?
Wäre die als Silberschmiedin ausgebildete Nürnbergerin nicht Künstlerin, wäre aus ihr sicher eine gute Philosophin geworden. Platonikerin, mit Praxisorientierung. Besser: eine sinnliche Platonikerin.

Denn wie alle Bildhauer und Gold-und Silberschmiedekünstler – man denke nur an Cellini – geht es ihr immer auch um die Sinnlichkeit der Oberfläche. Wie aus der Idee ein Ding wird, das man nicht nur sehen, sondern befühlen kann, erspüren. Dass eine Geschichte hat, die das Ding immer wieder neu erfahrbar macht.

Anne Fischer: Gefäß, Foto: Brigitte Sauer
Anne Fischer: Gefäß, Foto: Brigitte Sauer

 

So hat sich Anne Fischer auch mit der Farbe an sich beschäftigt, Acrylfarbe, mit der sie arbeitet. Wie aus dem Material für Bilder eigene Gefäße werden können, die für die Farbe sprechen. Man kann die Farbe also fühlen, auf einem Innen und Außen von so etwas wie einem Gefäß. Oder sogar als Gabeln aus Farbe.
Daneben Gabeln aus Silber zu sehen, die genauso ihre Ebenmäßigkeit abgeben und sich in den Raum winden, macht einen Gebrauchsgegenstand wie Besteck plötzlich zu einem spannenden Anschauungsgegenstand der Wirklichkeit. Was man mit Gabeln alles macht, was Gabeln erzählen könnten, wenn sie sprechen könnten, was eine Gabel alles ist, wenn sie nicht auf dem Teller liegt, als Heugabel, als Weggabel, als Tritondreizack, als Idee.

Anne Fischer: Gefäß, versetzt, Foto: Brigitte Sauer
Anne Fischer: Gefäß, versetzt, Foto: Brigitte Sauer

Matisse sagte, man solle nicht Formen färben, sondern Farben formen. Dies scheint Anne Fischer auf besondere Art gelungen zu sein. So werden ihre anfassbaren, sehr menschenbezogenen „Alltagsgegenstände“ wunderbare Geschichtenerzähler der Ideen. Beim Befassen ihrer Kunstwerke lässt sich so manches auch „begreifen“, so sinnlich, klar und unaufgeregt wie alle Kunstwerke von Anne Fischer.

(Text © Anne Fischer)

 

Anne Fischer: Gefäß, Foto: Brigitte Sauer
Anne Fischer: Gefäß, Foto: Brigitte Sauer
Anne Fischer, Foto: Brigitte Sauer
Anne Fischer, Foto: Brigitte Sauer
Anne Fischer, Foto: Brigitte Sauer
Anne Fischer, Foto: Brigitte Sauer
Anne Fischer, Foto: Brigitte Sauer
Anne Fischer, Foto: Brigitte Sauer
Anne Fischer, Foto: Brigitte Sauer
Anne Fischer, Foto: Brigitte Sauer

Anne Fischer – Vita

Anne Fischer ist seit 2010 als freischaffende Künstlerin in Nürnberg tätig. Im selben Jahr wurde sie auch mit dem bayerischen Staatspreis ausgezeichnet und folgte der Anfrage von Prof. Daniel Kruger, die künstlerische Mitarbeit in der Schmuckklasse der Burg Giebichenstein zu übernehmen.

Ihr handwerkliches Können erlangte sie während ihrer Ausbildung zur Silberschmiedin an der Berufsfachschule in Neugablonz.

Im Anschluss daran nahm Anne Fischer ihr künstlerisches Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg auf. 2008 absolvierte sie ein Auslandssemester an der Konstfack, University of Arts, Crafts and Design in Stockholm.

Es folgte die Ernennung 2009 zur Meisterschülerin ihrer Nürnberger Professorin Ulla Mayer, bei der sie 2010 ihr Studium abschloss. Anne Fischer erhielt seither zahlreiche Stipendien und Preise im In- und Ausland.

Ausstellung „Das Ding an sich“

Anne Fischer, Foto: Brigitte Sauer
Anne Fischer, Foto: Brigitte Sauer
  • Vernissage 29.07.2015, 20 Uhr
  • Ausstellungsdauer: 30. Juli – 16. August 2015
  • Künstlergespräch: 16.08.2015, 16 Uhr
  • Künstlerhaus im KunstKulturOuartier, 1.OG im Glashaus, Königstraße 93, 90402 Nürnberg
  • Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag bis Sonntag 10-18 Uhr, Mittwoch 10-20 Uhr, Montag geschlossen, Eintritt frei
  • Katalog: Anne Fischer, “ Das Ding an sich“, 80 Seiten, ca. DinA4 Format, ISBN 978-3-00-0505190-6, Grafiker/in Brenda Büttner und Steffen Budke
  • Webseite von Anne Fischer

Kommentieren Sie diesen Artikel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT