Meike Männel studiert Fotografie in der Klasse von Professor Juergen Teller an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg.

Meike Männel über ihre Malerei und Fotografie

Meike Männel: Divine, 2017, 90 cm x 140 cm, Graphitzeichnung auf Holz, Ausschnitt
Meike Männel: Divine, 2017, 90 cm x 140 cm, Graphitzeichnung auf Holz, Ausschnitt

„Meine zwei Hauptmedien sind die Malerei und die Fotografie.

Ich beschäftige mich vor allem mit Menschen aus meinem nahen Umfeld. Während des langwierigen Prozesses des detailgetreuen Malens/Zeichnens, komme ich den abgebildeten Personen näher und versuche sie zu verstehen.

Mit der Fotografie habe ich das perfekte Gegenstück zur Malerei gefunden. Die Arbeitsweise ist hier schnell und eher spontan.

Ich fotografiere Dinge, Landschaften und Personen, die in mir Emotionen hervorrufen, welche ich im Moment, indem ich den Auslöser der Kamera drücke, noch nicht genau bestimmen kann.

Im Nachhinein werden die Fotografien entweder neu sortiert und in verschiedene Kontexte gebracht oder sogar zerstört, überarbeitet und zu Collagen zusammen gesetzt.

Besonderes reizt es mich, meine Malerei mit der Fotografie zu kombinieren, so ein neues Gefühl entstehen zu lassen, eine neue, unbekannte Geschichte zu erzählen und die Grenzen zwischen den beiden Medien zu verschleiern.

Dem Betrachter soll viel Freiraum gelassen werden meine Bilder zu interpretieren.

Sie sollen für sich selbst stehen und alleine durch handwerkliche Präzision, ungewöhnliche Farbigkeit und die verschiedenen Mal-/Fotografieträger wirken, ohne dass der Betrachter über ein bestimmtes Hintergrundwissen verfügen muss.

Paradise #1, 2017, Maße variabel, Digitalfotografie, © Meike Männel
Paradise #1, 2017, Maße variabel, Digitalfotografie, © Meike Männel
Paradise #6, 2017, Maße variabel, Digitalfotografie, © Meike Männel
Paradise #6, 2017, Maße variabel, Digitalfotografie, © Meike Männel
Paradise #4, 2017, Maße variabel, Digitalfotografie, © Meike Männel
Paradise #4, 2017, Maße variabel, Digitalfotografie, © Meike Männel
Paradise #5, 2017, Maße variabel, Digitalfotografie, © Meike Männel
Paradise #5, 2017, Maße variabel, Digitalfotografie, © Meike Männel
Paradise #3, 2017, Maße variabel, Digitalfotografie, © Meike Männel
Paradise #3, 2017, Maße variabel, Digitalfotografie, © Meike Männel
Paradise #2, 2017, Maße variabel, Digitalfotografie, © Meike Männel
Paradise #2, 2017, Maße variabel, Digitalfotografie, © Meike Männel
Michi, 2015, 104 cm x 143 cm, Digitale Collage aus Riso-Drucken, © Meike Männel,
Michi, 2015, 104 cm x 143 cm, Digitale Collage aus Riso-Drucken, © Meike Männel,
Selbst, 2015, 104 cm x 143 cm, Digitale Collage aus Riso-Drucken, © Meike Männel
Selbst, 2015, 104 cm x 143 cm, Digitale Collage aus Riso-Drucken, © Meike Männel
Anna, 2015, 104 cm x 143 cm, Digitale Collage aus Riso-Drucken, © Meike Männel
Anna, 2015, 104 cm x 143 cm, Digitale Collage aus Riso-Drucken, © Meike Männel
Ausstellungsansicht, Jahresausstellung 2017 an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
Ausstellungsansicht, Jahresausstellung 2017 an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
Ausstellungsansicht, Vordiplom 2015 im Z-Bau, Nürnberg
Ausstellungsansicht, Vordiplom 2015 im Z-Bau, Nürnberg

Meike Männel – Vita

Portrait Meike Männel
Portrait Meike Männel

> 1991 geboren in Nürnberg

> Seit 2014: Studium an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg/ Fotografie, Klasse Prof. Juergen Teller

> 2013 – 2016: Studium an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg/ Grafikdesign und visuelle Kommunikation, Klasse Prof. Holger Felten/ Prof. Friederike Girst

Ausstellungen/Preisen/Publikationen (Auswahl)

  • 2017: Fotografien veröffentlicht im Numéro Berlin 2, Frühjahr/Sommer 2017
  • 2015: „You´re just to good to be true“, Gruppenausstellung kuratiert von Juergen Teller und Tal R, Contemporary Fine Arts Galerie, Berlin
  • 2014: Fotografien veröffentlicht im System Supplement Issue No. 3, Spring/Summer 2014: „We´ve got the look“, Gruppenausstellung mit Juergen Teller, Akademie Galerie, Nürnberg
  • 2014: Dannerpreis, Akademie der Bildenden Künste Nürnberg

Kontakt

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen:

Please enter your comment!
Please enter your name here