Das Galeriehaus Nord ist ein Ausstellungsort auf dem Gelände des Kulturzentrums KUNO e.V. in der Wurzelbauerstr. 29, 90409 Nürnberg, südlich des Nürnberger Stadtparks nahe der Pirkheimerstraße.

Mit wechselnden Ausstellungen regionaler wie internationaler Künstlerinnen und Künstler trägt das Galeriehaus Nord wichtige Positionen zur Kunstlandschaft in Nürnberg bei.

Dieser Standort für Kunst nördlich der Altstadt ist ein must-see, wenn es um zeitgenössische Kunst in Nürnberg geht.

Damit jeder versteht, was das Galeriehaus Nord eigentlich ist, möchte ich es in diesem Artikel vorstellen und so zu einem Besuch der Vernissagen und Ausstellungen anregen.

Das Galeriehaus Nord ist ein wichtiger Standort für Bildende Kunst in Nürnberg und ist neben den Abteilungen Kulturtreff Nord und Literaturzentrum Nord Teil des Kulturzentrums KUNO.

Kulturzentrum KUNO e.V.

Das KUNO (abgekürzt für Kultur Nord) ist ein selbstverwaltetes Kulturzentrum unter dem Trägerverein KUNO e.V.

Ebenfalls teil des KUNOs ist das Literaturzentrum Nord unter der Leitung von Siegfried Straßner. Im KUNO hat auch der Literaturpreis der Nürnberger Kulturläden seinen Ursprung und 2016 finden zum zweiten Mal die Schweizer Literaturtage GRÜEZI statt.

Bevor der 1975 gegründete Verein das Areal an der Wurzelbauerstraße bezog, befanden sich dort ein Pferdestall, dann eine Kohlehandlung und schließlich eine Autowerkstatt. Die Gründungsmitglieder renovierten das Anwesen und richteten sich ein.

Anfang der 1980er Jahre war der Kulturladen Nord für sein politisches, gesellschaftliches und sozio-kulturelles Engegament in Nürnberg bekannt.

Anders als die andere Kulturläden unter städtischer Trägerschaft entschieden sich die Mitglieder für die Selbstverwaltung.

Ludwig Hanisch: Hiro, Ausstellung "All your base are belong to us" im Galeriehaus Nord
Ludwig Hanisch: Hiro, Ausstellung „All your base are belong to us“ im Galeriehaus Nord

In den 1990er Jahren reduzierten sich die politischen Gruppen und Aktivitäten. Der Kulturladen Nord verlagerte seinen Schwerpunkt mit Veranstaltungen und Ausstellungen auf die Kulturarbeit.

Damals als „linker Laden“ in der Nürnberger Bevölkerung verschrieen steht das KUNO heute in der Mitte der Gesellschaft und trägt mit seinen Kernbereichen Bildende Kunst und Literatur sowie als Treffpunkt für sozio-kulturelle Begegnungen und Bildung zur Gestaltung städtischen Lebens bei.

2009 wurde der Kulturladen Nord zum Kulturzentrum KUNO mit folgenden drei Abteilungen umgetauft:

  • Kulturtreff Nord
  • Literaturzentrum Nord
  • Galeriehaus Nord

Galeriehaus Nord – Geschichte, Konzept, Ausstellungen

Khrystyna Rymsha-Davidov: Wandzeichnung, Biennale der Zeichnung 3 im Galeriehaus Nord
Khrystyna Rymsha-Davidov: Wandzeichnung, Biennale der Zeichnung 3 im Galeriehaus Nord

Das Galeriehaus Nord entstand 1994 aus der Kunstabteilung des KUNOs, deren letzter Leiter Dietmar Lisson war.

Damals wurde im Hof des KUNOs der hölzerne Werkstattbau abgerissen, um Platz für das Galeriehaus zu schaffen.

Parallel wurde der Kunstverein Galeriehaus e.V. gegründet und mit der Organisation und Sicherung der Finanzierung des Ausstellungsbetriebes betraut.

Das Galeriehaus Nord wird von Margit Mohr geleitet, die zusammen mit dem Künstler Mathias Otto sechs Ausstellungen pro Jahr kuratiert.

Die Ausstellungsfläche des Hauses nimmt das ca. 75 qm große Erdgeschoss ein. Eine Treppe führt in ein ca. 40 qm großes Obergeschoss, in dem ein Künstleratelier eingerichtet ist.

Der Atelierplatz wird jeweils für ein Jahr, vornehmlich an jungen Künstlerinnen und Künstler, vergeben. Interessierte Künstler können sich mit Ihrem Lebenslauf und einer Mappe mit künstlerischen Arbeiten beim Galeriehaus Nord für den Atelierplatz bewerben.

In den vergangenen Jahren gestaltete das Galeriehaus aktiv den Kunstbetrieb der Region mit und veranstaltete größere Kunstprojekte wie betonkunst (2003), Tier+Mensch (2008) und in den Jahren 2011, 2013 und 2015 die Biennale der Zeichnung (früher Soul Train – Positionen der Zeichnung) an der insgesamt fünf Kunststandorte aus dem Großraum Nürnberg mitwirkten.

So findet die Biennale der Zeichnung neben dem Galeriehaus Nord in Nürnberg auch in der kunst galerie fürth, im Kunstmuseum Erlangen, im Kunstverein MUK in Zirndorf und in der Städtischen Galerie im Bürgerhaus Schwabach statt.

Die Biennale der Zeichnung zeigt verschiedene Positionen zeitgenössischer Zeichnung und erweiterte im Jahr 2015 ihr Konzept:

Jeder Ausstellungsstandort zeigte zwei Künstler in Kombination. Etablierte Künstler wählten sich junge Kollegen an die Seite, um zusammen auszustellen.

Außerdem versammelte das Galeriehaus Nord in den letzten Jahren wichtige Künstlerinnen und Künstler wie

Anna Handick: Nuancen im Galeriehaus Nord in Nürnberg, © the artist
Anna Handick: Nuancen im Galeriehaus Nord in Nürnberg, © the artist

Neben den Einzelausstellungen und größeren Ausstellungsprojekten schließt ein Wintersalon jedes Kunstjahr im Galeriehaus Nord ab.

Kunstwerke von Mitgliedern des Kunstvereins und einigen Gäste werden in den Wintermonaten präsentiert.

Der Wintersalon im Jahr 2015 eröffnet am 22. November, zwischen 14 und 18 Uhr. Die Ausstellung kann bis zum 10. Januar 2016 besucht werden.

Zusammenfassung

Das Galeriehaus Nord ist ein wichtiger Standort für Bildende Kunst in Nürnberg und ist neben den Abteilungen Kulturtreff Nord und Literaturzentrum Nord Teil des Kulturzentrums KUNO.

Mit seinen Ausstellungen und Projekten (z.B. Biennale der Zeichnung) hat sich das Haus unter der Ägide der Leiterin Margit Mohr im Kunstbetrieb etabliert und zeigt jährlich sechs Ausstellungen regionaler wie auch internationaler Kunst.

Mit dem Atelierplatz im Obergeschoss werden zudem junge Künstlerinnen und Künstler gefördert und so ein Beitrag zur jungen Kunstszene geleistet.

Besucherinformationen

Galeriehaus Nord Logo

 

  • Adresse: Wurzelbauerstr. 29, 90409 Nürnberg
  • Öffnungszeiten der Ausstellungen: Dienstag bis Mittwoch 11-16 Uhr, Donnerstag bis Freitag 11-13 Uhr, Sonntag 11-16 Uhr. Ein Besuch ist auch außerhalb der Öffnungszeiten nach telefonischer Vereinbarung (+49 (0)911 / 55 33 87) möglich.

Kommentieren Sie diesen Artikel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT